Sinah

Sinah D.

IT-Stelle

Alter: 27

Dienststelle: Finanzamt Bielefeld-Außenstadt

Aufgabe: Informationstechnik

Hobbys: Fotografieren, Filmen, Sport, Reisen

INTERVIEW

Wie haben Sie es erlebt, Model bei der neuen Ausbildungs- und Imagekampagne der Finanzverwaltung NRW zu sein?

Total super. Beim Fotoshooting war ich sehr aufgeregt, ich habe sowas eigentlich noch nie gemacht. Vor allem professionell geschminkt zu werden war eine tolle neue Erfahrung. Zudem fand ich es wirklich interessant, welche Vorarbeiten geleistet werden müssen (Lichteinstellungen etc.). Insgesamt hat es mir total viel Spaß gemacht.

 

Sinah Interview

Warum wollten Sie dabei sein?

Das war eine total spontane Aktion. Die früheren Plakate fand ich lustig und dann habe ich die neue Ausschreibung gesehen und wollte direkt mitmachen. Fürs Image einzustehen und zur Verbesserung beizutragen finde ich cool. Zudem ist es mal eine willkommene Abwechslung zum Büroleben.

 

Und wie hat Ihre Umgebung reagiert?

Alle finden das ganz aufregend und spannend. Mein Freund findet es lustig, dass ich plötzlich „Model“ bin, obwohl ich es gar nicht so groß angepriesen habe. Die Kollegen haben unterschiedlich reagiert, teilweise skeptisch. Manche finden, dass die Imagekampagne die Tatsachen beschönigt, aber das finde ich überhaupt nicht. Im Gegenteil: bei uns ist vieles gut und das sollte man auch zeigen, sonst kann sich unser Image auch nicht verbessern.

 

Warum haben Sie sich bei Finanzverwaltung beworben, wenn das Image eher negativ ist?

Ich kannte vor meiner Bewerbung eigentlich nur die spannenden Geschichten aus der Finanzverwaltung, weil mein Vater bei der Steuerfahndung ist. Er hat immer berichtet, wie interessant die Arbeit ist und dass alle easy drauf sind. Das hörte sich immer super an. Deshalb habe ich mich auch beworben und es hat geklappt. Seitdem sehe ich die Finanzverwaltung genauso positiv. Klar, Arbeit ist Arbeit, das ist ja überall so. Aber das ganze Drumherum stimmt einfach in der Finanzverwaltung.

 

Was sind denn die wichtigsten Pluspunkte?

Die Vielfalt gehört auf jeden Fall dazu. Man ist nicht nur an eine Stelle gebunden, sondern kann sich mit einem Stellenwechsel, durch Lehrgänge weiter qualifizieren. Man kann viele Facetten der Finanzverwaltung kennenlernen und man muss nicht sein ganzes Leben das Gleiche machen.

 

Welche Stationen in der Verwaltung waren für Sie bisher am interessantesten?

Nach dem dualen Studium habe ich nur ein Jahr in der Veranlagung gearbeitet. Seit 2015 arbeite ich in der IT und fühle mit total wohl dort. Man kann den Leuten weiterhelfen und bekommt ein direktes Feedback. Die Kollegen freuen sich wenn man sofort helfen kann und das finde ich super. Außerdem hat man mit allen Kollegen im Amt zu tun. Denn nicht nur der Bearbeiter im Veranlagungsbezirk, sondern auch die Sachgebietsleiter und Vorsteher haben mal ein technisches Problem. Somit ein super abwechslungsreicher und spannender Job. Man weiß nie, was einem am nächsten Tag erwartet.

 

Und welches Ziel steuern Sie in ein paar Jahren an?

In der weiteren Zukunft könnte ich mir vorstellen, im Außendienst zu arbeiten. Zunächst in der Amtsbetriebsprüfung und mit etwas Erfahrung dann später zur Steuerfahndung wechseln. Durch eine Hospitation bei der Steuerfahndung Bielefeld konnte ich bereits in die Tätigkeit reinschnuppern und kann mir das schon gut vorstellen.

 

Was hat Ihnen an Ihrer Ausbildungszeit am meisten gefallen?

Das Schloss Nordkirchen ist natürlich eine super coole Location. Es ist aufregend darin zu wohnen und zu lernen. Ich finde es außerdem gut, dass es eine Art Schulsystem mit einem festen Stundenplan von sechs Stunden und Gelegenheit zum Nacharbeiten am Nachmittag gibt. Man muss sich nicht selbst organisieren und verdient schon gutes Geld. Schon während der Ausbildung lernt man viele verschiedene Bereiche kennen und kann feststellen, in welchen Stellen man später mal arbeiten möchte.

 

Was machen Sie so, wenn Sie nicht arbeiten?

Sport in allen Formen: Fußball, Fitness, Wakeboard und vieles mehr. Besonders viel Spaß habe ich als Trommlerin unserer Amts-Drachenbootmannschaft „U349“. Wir treten jedes Jahr beim Deutschlandturnier der Finanzverwaltungen an und werden von Jahr zu Jahr besser. Außerdem stehen bei mir Reisen und Feiern hoch im Kurs. Und was dazu passt: Ich fotografiere und filme gerne.

 

Düning Urlaub